Hintergrund
Bernhard Schwaiger Sun

News

Saalbacher Trail Lauf

2016-09-05

Nach 4 Wochen Erholung vom Swiss Irontrail, inkl. Urlaub mit meinen Liebsten, stand ich beim 2. Saalbacher Trail Lauf am Start. Die Distanz 85km und 5300Hm, zugleich wurden hier heuer die Österreichischen Meisterschaften ausgetragen. Start war am Samstag um 10 Uhr Abends. Also die ganze Nacht durch, aber bei trockenem Wetter und angenehmen Temperaturen.

Los ging es neutralisiert, die ersten 3 km bis nach Hinterglemm, wo der offizielle Start erfolgte. Von dort gleich den ersten Anstieg hoch, wo auch schon flott Tempo gemacht wurde. Ich wollte aber zu diesem Zeitpunkt das Tempo nicht mitgehen und versuchte meinen Rythmus zu finden, was mir auch gelang. Somit konnte ich beim ersten Downhill wieder zur Spitze auflaufen, und sogar bis hinunter nach Saalbach (Km28) einen kleinen Vorsprung heraus laufen. Weiter ging es Richtung Spielberg und hinüber zum Großen Asitz. Es waren geile Trails zu laufen bei Sternen klarer Nacht. Ich versuchte nie zu überpacen und lief locker mein Tempo. Zu meiner Verwunderung konnte ich somit aber meinen Vorsprung ausbauen. In Jausern war dann etwas mehr als die Hälfte geschafft. Jetzt standen aber zwei Anstiege mit gut 900 Hm vor den Teilnehmern. Ich fühlte mich aber echt super, die Beine waren locker und so kam ich zügig über den Schattberg und hinauf zum Zwölferkogel. Inzwischen hatte ich auch einen recht komfortablen Vorsprung. Vom Zwölferkögel folgten die letzten 18Km, die aber technich nicht leicht zu laufen waren, noch dazu ein ständiger Wechsel von auf und ab Passagen. Trotzdem ein wirklich schöner Abschnitt, Trailherz was willst du mehr. Außerdem musste ich nicht mehr alles geben, nur meinen Vorsprung verwalten. Dennoch passierten mir hier zwei Konzentrationsfehler und ich musste zweimal einige extra Meter einlegen. So konnte ich nach gut 11 Stunden und 55 Minuten am Schattberg als Sieger durchs Ziel laufen, noch dazu als neuer österreichischer Meister über die Endurance Distanz.

Echt Hammer, noch dazu ein toller Event, vieleicht kommen nächstes Jahr ein wenig mehr Starter, denn die Strecke ist wunderschön, und der Veranstalter hätte es sich echt verdient.

Hermann

Zurück