Hintergrund
Bernhard Schwaiger Sun

News

Lavaredo Ultra Trail

2017-07-09

drei Wochen sind vergangen seit dem Hochkönigman. Voller Vorfreude fuhr ich nach Cortina zum Lavaredo Ultra Trail. Traum Gegend rund um die Dolomiten mit Highlight drei Zinnen. Noch dazu war der Wetterbericht super. Ausgerechnet habe ich mir dort nicht viel, handelt es sich doch um einen World Tour Bewerb mit immer einer top Besetzung. Noch dazu an die 2000 Starter, vorwiegend aus Spanien, Frankreich und Italien, den stärksten Ländern im Trail Lauf. Los ging es um 23 Uhr, also wieder die Nacht durch. Ganz locker ging ich die ersten Kilometer in Angriff, um in meinen Rythmus zu kommen. Alles lief super, Beine waren toll, das Tempo war moderat, und von der Platzierung her lag ich unter den ersten 30, und bester Österreicher. Das ging bis Kilometer 35 so, ca 4 Rennstunden sind vergangen. Dann kam wie aus heiterem Himmel der Blitz, das gleiche Dilemma wie beim Hochkönigman, gleiche Situation, der Kreislauf machte wieder schlapp, wie wenn Sie mir den Stecker gezogen hätten. Weiter brauche ich wohl nicht mehr erzählen, Schluß war dann bei KM 50 Drei Zinnen.

Jetzt heißt es mal zu analysieren woher das alles kommt, und mal einen rund um Check zu machen, um die Ursache zu finden. Den nächsten Bewerb, den Stubai Ultra habe somit schon gestrichen. So lange das alles nicht geklärt ist, hat es keinen Sinn einen Wettkampf zu laufen.

Hermann

Zurück