Hintergrund
Hermann Schwaiger Sun

News

"ZEPHYR"

2015-03-14

© Bernhard Schwaiger, Christina Dalla-Bona

Mit dem "Erfolgserlebnis" von vor zwei Wochen im Kopf, nütze ich die wieder gekommenen guten Bedingungen, um mich an der "Rückwärtsvariante" von "Ice Storm" zu versuchen.
Die Form ist nach wie vor "ganz gut", obwohl ich gesundheitlich etwas angeschlagen bin. Dennoch kann ich die bereits bestens bekannten Sequenzen der Verbindung aus "Trouble Shooter (Fb 8B)" und "Facette (Fb 8A+/8B)" relativ gut klettern. Sehr optimistisch gedacht, bräuchte es mit etwas Glück neben anhaltender super Bedingungen, einer vollständig auskurierten Physis "nur" noch die Psyche, die mich an den Erfolg in diesem "ultimativen Projekt" glauben lässt ;-) ...

In Summe ist dieses "Mega-Projekt" noch eine kleine Stufe höher - sprich härter - als "Ice Storm" einzustufen. Das liegt vor allem daran, dass der erste Teil an sich schon schwerer und härter ist, die Gesamtzüge in Summe noch mehr sind und die Schwierigkeiten auch hier bis zum Schluss sehr hoch bleiben und subjektiv gefühlt in Summe einfach noch weniger Luft zum Atmen lassen.

Erst einmal lässt die Physis aber etwas auf sich warten. Aus der gesundheitlichen Angeschlagenheit entwickelt sich leider mehr. Ich kämpfe die nächsten Tage "auf natürlichem Weg (ohne Medikamente)" u. A. mit einer Kehlkopfentzündung - das Projekt rückt in weite Ferne ...

Heute ist der erste Tag an dem ich mich körperlich wieder "gut" fühle und so schaue ich am Vormittag zum Projekt, um die Conditions zu checken. Vorerst ist alles trocken und auch die angekündigten wärmeren Temperaturen für den Nachmittag, sollten zumindest noch für zwei, drei Stunden keinen negativen Einfluss haben ...

Es geht zurück zum "Basecamp" bei den Schwiegereltern - ich wärme mich auf - packe meine Sachen und stehe etwa eineinhalb Stunden später "motiviert" am Block ...

Aufgrund der "gesundheitlichen Umstände" der letzten Tage lautet das Ziel aber eigentlich nur "Training am Objekt". Wenns ganz gut geht, kann ich (wie bei meinem letzten Besuch) vielleicht wieder bis in die Mitte des zweiten Teils klettern!?

Aufgrund der guten Bedingungen starte ich gleich von ganz unten und versuche mich bereits vom ersten Zug an, so gut es geht, an die Wand zu saugen, um überhaupt eine Chance in dem ersten extrem pressigen Teil zu haben. Überraschenderweise geht mir dieser erste Fb 8B-Teil auf Anhieb auf und ich versuche so schnell wie möglich weiter zu kommen, um Zeit zu sparen und möglichst weit zu kommen, bevor mich der sicher kommende "Pump-Hammer" aus der Wand reißt ...

Die ersten Crux-Züge des zweiten Teils sind schon nicht mehr ganz so locker und das Ganze wird - wie erwartet - innerhalb weniger Sekundenbruchteile zum Fight. Der "Pump-Hammer" rauscht herbei ...

Weil ich alles gebe und von meiner Frau Christina, die das Ernsterwerden der Lage erkennt, lautstark angefeuert werde, schaffe ich es trotzdem irgendwie bis zu den letzten Zügen der gesamten Linie. Die Muskeln schmerzen bereits so stark wie schon lange nicht mehr - ich kann meine Finger kaum noch bewegen. Mein Kopf ist wahrscheinlich auch schon blau angelaufen - das Hirn fällt dem Sauerstoffmangel bereits zum Opfer und klinkt sich still und heimlich aus. Bewusste Bewegungssteuerung ade ...

Wenige Augenblicke später, habe ich es aber trotzdem irgendwie bis zum Schlussgriff geschafft und falle punktgenau, als ich diesen mit beiden Händen "safe" in der Hand habe "mehr als komplett blau" ab. Keinen Augenblick zu früh, machen die Finger einfach auf - das Gehirn ist ohnehin schon seit einigen Sekunden nicht mehr in der Lage, etwas bewusst zu steuern.
"What a fight and what a stroke of luck!?"

Minuten später ringe ich immer noch nach Luft und kann es noch nicht fassen, wie knapp und glücklich die ganze Sache war. Unglaublich!!! Das Mega-Projekt ist (verhältnismäßig schnell) aufgegangen und somit auch schon wieder erledigt ;-) ...

"ZEPHYR" könnte irgendwo im Bereich von Fb 8C liegen.

Zurück