Hintergrund
Hermann Schwaiger Sun

News

"STONE COLD CRAZY"

2015-03-15

© Bernhard Schwaiger, Christina Dalla-Bona

... irgendwie bin ich heute morgen "fitter" als üblicherweise am "Tag nach einem Bouldertag". Die Finger, die Muskulatur und der Geist scheinen die Begehung von "ZEPHYR" gestern ungewohnt "gut verarbeitet" zu haben - ich fühle mich auch heute ausgeruht und "bereit" anzureißen ;-).

Die Bedingungen sind heute fast noch besser als gestern, weil es durch den starken Wind am Block um einiges kälter als gestern ist. Dem Körpergefühl folgend, wärme ich mich auf und will noch etwas an der letzten noch harten ausständigen Linie des Blockes im Großarltal herumbasteln.
Außerdem ist heute der wahrscheinlich letzte Tag, an dem noch gute Bedingungen an diesem Block herrschen, bevor die Schneeschmelze einsetzt und den Einstiegsteil wieder bis zum nächsten Winter unkletterbar macht.

Das Warm-Up zeigt, dass die Power auch heute "nicht schlecht" ist und die Bedingungen am Block sind trotz angekündigtem Föhnsturm unerwartet "frostig und zapfig". Ich will keine Zeit verplempern und versuche (wie gestern) gleich von ganz unten zu starten.
Heute zeigt aber gleich der erste Zug, wie schwer er eigentlich ist. Einige Male holt es mich bereits aus dem Überhang, noch bevor ich so richtig angefangen habe. Der kritische und alles entscheidende Toehook will nicht so recht sitzen. Ich mache erst mal (Grübel-) Pause. Hmh!?

Einige Minuten und Gedankengänge später, sieht die Sache etwas anders aus und ich kann den ersten Move perfekt ausführen. Diesmal hält der Toehook sogar so gut, dass ich ihn für den nächsten Zug kaum mehr lösen kann. Er steckt richtig fest. Das gabs überhaupt noch nie und beim Versuch den Toehook doch irgendwie zu lösen, ohne dabei zu stark heraus zu schwingen, vergeude ich wertvolle Zeit und Kraft. "Na bravo ..."

Ich versuche unbehelligt weiter zu machen, so als ob nichts gewesen wäre und komme bis ans Ende des ersten 8B-Teils. Von hier an gehts gerade hoch mit fünf Zügen noch einmal so richtig ans Eingemachte. Obwohl ich mich voll und ganz auf die nächsten drei extrem schweren Züge von "Pulling Teeth" zu konzentrieren versuche, kommt mir doch der Gedanke in den Sinn, gerade die Chance an den Fingerspitzen zu haben, heute etwas für mich persönlich Besonderes schafffen zu können.

Dieser in diesem Moment "blöde" Gedanke, lenkt mich für den Bruchteil einer Sekunde ab und lässt mich während des zweiten Zuges beinahe alle vermasseln. Ich erwische den wichtigen Griff nicht genau genug und kämpfe gegen das Abfallen. Ich kann aber Gott sei Dank gerade noch rechtzeitig meine Gedanken wieder sammeln und den Griff so nachfassen, dass ich nach wie vor die Möglichkeit habe, mich auch noch an dem dritten harten Zug zu versuchen. Wieder voll bei der "jetzt wichtigsten" Sache trennen mich nur noch drei Züge vom möglichen Erfolg. Jetzt bloß keinen Fehler mehr machen! Ich zwinge mich dazu, voll konzentriert zu bleiben und die Chance die sich mir gerade bietet, nicht doch noch zu verschenken. Wenige Augenblicke später ist ein für mich "persönlicher Rekord" geschafft ... 

"STONE COLD CRAZY" könnte im Bereich von Fb 8B+ liegen.

Noch nie sind mir zwei (eventuell) so schwere Linien innerhalb von nicht einmal 24 Stunden gelungen.

"Just crazy ;-)!!!"

 

Zurück